Umgebung

Verbinden Sie Ihren Urlaub auf unserem Hausboot mit einem Ausflug in das vielfältige Umland. Unternehmen Sie einen Besuch im Meereszentrum Fehmarn oder eine Radtour entlang der weiten Felder der "Sonneninsel", bestaunen Sie die größte Hochseeangelflotte Europas in Heiligenhafen oder reisen Sie in die Zeit der Slawen bei einem Besuch des Wallmuseums in Oldenburg.

Die malerische Landschaft der Holsteinischen Schweiz lässt sich am besten bei einer Kanutour auf dem Fluss Schwentine oder auf einem der über 200 Seen entdecken. Besonders lohnenswert ist auch ein Ausflug in die Hansestadt Lübeck. Nach einem Bummel durch die Altstadt mit Sehenswürdigkeiten wie dem Holstentor oder dem Buddenbrookhaus, kommen Naschkatzen bei der Einkehr in das berühmte Café Niederegger voll auf ihre Kosten, wo die köstlichen Marzipanspezialitäten zum Probieren auf Sie warten. Bei einem Urlaub mit Kindern empfiehlt sich auch ein Ausflug in den Hansapark Sierksdorf - Deutschlands einzigem Erlebnispark am Meer.

Fehmarn - Sonneninsel in der Ostsee

Fehmarn ist die einzige Ostseeinsel Schleswig-Holsteins und mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern die drittgrößte Insel Deutschlands. Als Teil der "Vogelfluglinie", der direkten Verkehrsverbindung zwischen den Großräumen Kopenhagen und Hamburg, ist Fehmarn seit 1963 durch die Fehmarnsundbrücke im Süden an das schleswig-holsteinische Festland angeschlossen. Ebenso gibt es eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden Fehmarns bis zum dänischen Rödby. Auf Fehmarn befindet sich in Staberhuk der östlichste und in Marienleuchte der nordöstlichste Punkt Schleswig-Holsteins.

 

Etwa 2.000 Sonnenstunden im Jahr machen die Heimat der "Fehmaraner" zu einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands und locken jährlich etwa 2,5 Millionen Touristen auf die Insel. Auf den 78 Kilometer langen Küstenstreifen wechseln sich Naturstrände, Binnenseen und Steilküsten ab. Die Strände bei Burgtiefe und dem Wulfener Hals sind die südlichsten und weißesten Sandstrände der Insel.

 

Im Landesinneren laden Felder und Wiesen zu Radtouren oder Spaziergängen ein. Kulinarisch verwöhnen lassen kann man sich zwischendurch in einem der vielen romantischen Hofcafés. Auch zum Surfen, Kitesurfen, Segeln, Tauchen, Reiten, Golfen oder Angeln ist das im Volksmund auch "Knust" genannte Eiland bestens geeignet. Die vielfältige Unterwasserwelt der Ostsee kann im Meereszentrum Fehmarn entdeckt werden. Etablierte Veranstaltungen sind u.a. der Rollei Windsurfcup, das Finale der Kite Surf Trophy, die Fehmarn Days of American Bikes, der Fehmarn-Marathon, der Weinsommer und das Rapsblütenfest.

Heiligenhafen - Das Sonnendeck der Ostsee

Heiligenhafen - das Sonnendeck der Ostsee - wartet darauf, entdeckt zu werden. Sonnenhungrige erleben hier ein strandiges Vergnügen: Der vier Kilometer lange, feinsandige Strand mit der 2012 neu eröffneten Erlebnis-Seebrücke verspricht einen einmaligen Urlaub für Groß und Klein. Schlendern durch die romantische Altstadt und über die Binnenseepromenade mit einzigartiger Beleuchtung. Den Anblick der Fischkutter im Hafen genießen und das Treiben der Fischer auf ihren Kuttern hautnah miterleben.

 

Interessante Geschichte kann im Heimatmuseum erlebt werden. Langeweile bei "Schietwetter" gibt es nicht! Das Aktiv-Hus mit Kinderspielwelt, Sportarena, Saunalandschaft und Spa-Bereich runden die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten neben den tollen Veranstaltungen in Heiligenhafen - mit den Hafenfesttagen im Juli als Event des Jahres -  ab. Wärend die "Lütten" in der Kinderspielwelt "Schatzinsel" mit Trampolinen, Kletterburg, Ballkanonen und Airhockey auf ihre Kosten kommen, können die "Großen" Körper und Seele im Aktiv-Hus Spa verwöhnen lassen.

 

Die fünf Sterne Marina Heiligenhafen ist einer der schönsten Yachthäfen an der Ostseeküste. Mitten im Zentrum von Heiligenhafen gelegen sind es nur fünf Gehminuten über den lebendigen Fischereihafen in das Stadtzentrum, zum kilometerlangen Ostseestrand oder in das angrenzende Naturschutzgebiet.

 

Ein besonderes Highlight ist die 2012 neu eröffnete Erlebnis-Seebrücke, die sich bei einer Länge von 440 Metern wie ein Blitz ins Meer erstreckt. Ob Flanieren, Spielen oder Sonnenbaden - auf dieser architektonisch einmaligen Seebrücke wir der Spaziergang auf der Ostsee zum Erlebnis: Und das sogar auf zwei Ebenen. Entspannen Sie in der Meereslounge oder auf dem Sonnendeck direkt über der Ostsee, während die Kleinen auf den Spielplätzen über dem Meer das Gefühl von Freiheit erleben.

 

Ein Geheimtipp ist ein Besuch auf der Landzunge Graswarder mit seinen 18 historischen Strandvillen. In diesem einmaligen Naturschutzgebiet kann eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt erkundet werden. Von Ostern bis Oktober werden interessante Führungen in die geschützte Fauna und Flora angeboten.

Lübeck und Travemünde

Verwinkelte Gassen und Gänge, alte Kaufmannshäuser, das weltberühmte Holstentor und die sieben Türme der Altstadtinsel, die im Jahr 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde: Es gibt viele Gründe, nach Lübeck zu reisen. Die alte Hansestadt ist ein attraktives Ziel für Städtereisende und Liebhaber von Kultur, Geschichte und maritimer Lebensart. Die prachtvollen Kirchen der Backsteingotik, die einmalige Museumslandschaft, der Niederegger-Marzipansalon, der Museumshafen und das historische Rathaus sind nur einige der Ziele, die sich zu besuchen lohnen.

 

Kulturhighlights sind die Konzerte des alljährlich stattfindenden Brahms-Festivals und des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Zu den traditionsreichsten Filmfestspielen weltweit zählen die Nordischen Filmtage Lübeck. Der berühmte Weihnachtsmarkt verwandelt die Hansestadt alljährlich in die „Weihnachtsstadt des Nordens“. Das Europäische Hansemuseum wird ab Frühjahr 2015 die spannende Geschichte der Hanse erlebbar machen.

 

Besonders stolz ist Lübeck auf seine drei Nobelpreisträger Thomas Mann, Willy Brandt und Günter Grass. Das Literaturmuseum "Buddenbrookhaus" ist Anziehungspunkt für Mann-Experten und Anhänger aus aller Welt. Hier werden auch die Werke von Heinrich Mann und dem Schriftsteller Erich Mühsam gewürdigt. Das Günter Grass-Haus zeigt die Dauerausstellung „Das Ungenaue genau treffen“ zu Leben und Werk von Günter Grass. Das Willy Brandt-Haus präsentiert in der Ausstellung „Willy-Brandt - Ein politisches Leben im 20. Jahrhundert“ das Leben des 1913 in Lübeck geborenen Ex-Bundeskanzlers.

 

Geborgen in der historischen Bausubstanz finden sich auf der Altstadtinsel echte Museumsschätze. Sehenswert sind neben dem neu gestalteten St. Annen-Museumsquartier, dem Holstentor und den Nobelpreisträger-Häusern auch das Museum Behnhaus/Drägerhaus und das Heiligen-Geist-Hospital, in dem alljährlich zur Weihnachtszeit ein Kunsthandwerkermarkt stattfindet, sowie das TheaterFigurenMuseum.

 

Das Seebad Travemünde lockt nur einen Katzensprung von der Lübecker Altstadt entfernt mit seinen „dicken Pötten“, feinem Ostseestrand, dem größten Fährhafen Europas und dem wohl schönsten Segelrevier der Welt. Die malerische Kulisse am Meer und die einzigartige maritime Atmosphäre machen das Seebad zu einem wunderschönen Ausflugsziel. Beim Bummel über die Flaniermeile der neu gestalteten Strandpromenade lassen sich die faszinierenden Segeloldtimer, tuckernden Hochseefischerboote und riesigen Fährschiffe auf der Ostsee hautnah bewundern.

 

Viereinhalb Kilometer lang schlängelt sich der feine Sandstrand vom Brodtener Steilufer bis zur Halbinsel Priwall. Der Strand ist wie geschaffen für lange Spaziergaänge mit frischer Brise oder einfach nur Relaxen im Strandkorb mit Meeresblick. Die Lübecker Bucht lädt zu herrlichen Segeltörns ein.

 

Jedes Jahr sind hunderttausende Besucher bei der Travemünder Woche zu Gast, um die einmalige Kombination aus internationalem Spitzensport und maritimer Festivalmeile live zu erleben. Und in der Saison lädt die Viermastbark Passat, eines der schönsten Segelschiffe des Landes und berühmtes Wahrzeichen Travemündes, zum Besuch ein.

Holsteinische Schweiz - Der größte Naturpark Schleswig-Holsteins

Mit über 200 klaren Seen, sanften Hügeln und lichten Laubwäldern ist der Naturpark Holsteinische Schweiz eine der spannendsten Gegenden Schleswig-Holsteins. Er liegt in den ländlichen Regionen der drei Kreise Ostholstein, Plön und Segeberg. Der offizielle Naturpark, wo sich seltene Tier- und Pflanzenarten angesiedelt haben, umfasst eine Fläche von 750 km² und ist damit der größte des nördlichsten Bundeslandes. Der größte See (Großer Plöner See) und der höchste Berg (Bungsberg) Schleswig-Holsteins befinden sich in seinem Gebiet und auch der Seeadler, der größte Vogel Deutschlands, ist hier heimisch.

 

Besonders interessant ist es, die Natur bei einer Seenfahrt von der Wasserseite aus zu betrachten. Die 5-Seen-Fahrt zwischen Plön und Malente, die Kellerseefahrt, Eutiner-See-Fahrt oder die Fahrten auf dem großen Plöner See sind bequem und eröffnen eine ganz neue Perspektive. Oder werden Sie selber aktiv und entdecken Sie die Region im Kanu, Ruder-, Tret- oder Segelboot. Das Flüsschen Schwentine und über 200 Seen locken. Naturnahe Erholung gibt es auch beim Nordic Walking, Golfen, Angeln oder Reiten.

 

Bei der Fahrt über Land trifft man auf urige Gutshöfe, Bauernkaten und Windmühlen. In den historischen Städten gibt es reetgedeckte Herrenhäuser, malerische Schlösser sowie pittoreske Innenstädte mit alten Marktplätzen und kleinen Dorfkirchen zu bestaunen. Auch für Wander- und Radfreunde hält die Holsteinische Schweiz einiges bereit. Die wald- und seenreiche Region ist das beeindruckendste Wandergebiet im Norden. Zur Abwechslung können Sie für ein Wegstück auch auf ein Ausflugsschiff umsteigen. Windgeschützt durch die typischen "Knicks" und doch immer wieder mit schönen Aussichten radeln Sie auf verkehrsarmen Dorfstraßen zu Herrenhäusern und Aussichtstürmen, durch Wälder und an Seen entlang.

Oldenburg in Holstein

In Oldenburg - etwa 20 Kilometer von Großenbrode entfernt - können Sie in die Zeit der Slawen zurückreisen. Die Stadt lag früher an einer Ostseebucht und war Hafen und Hauptort der slawischen Wagrier. Die spannende Geschichte der Slawen in Ostholstein lässt sich im Wallmuseum entdecken. Auf einer künstlichen Insel ist ein slawisches Dorf als Freilichtmuseum erstellt worden. Verschiedene Veranstaltungen machen den Alltag der Slawen erlebbar und in historischen Bauerngebäuden sind viele archäologische Funde zu bestaunen. Der Oldenburger Wall aus der Slawenzeit liegt rund 300 Meter vom Museum entfernt und lässt sich auch unabhängig vom Museum ohne Eintritt besichtigen. Die aus dem 7. Jahrhundert stammende Anlage zählt zu den bedeutendsten archäologischen Bodendenkmalen in Schleswig-Holstein.